Mehr Patientenzufriedenheit - diese 4 Tipps helfen garantiert


GettyImages-1213336906

Wie Sie die Zufriedenheit Ihrer Patient:innen mit Ihrer Praxis erhöhen. 

Zufriedene Patient:innen sind die besseren Patient:innen – und dafür gibt es viele Gründe. Zum einen sind zufriedene Patient:innen kostenlose Werbung für Sie und Ihre Praxis.

Egal ob durch Online-Erfahrungsberichte oder Empfehlungen im privaten Umfeld: Sind Patient:innen nach dem Praxisbesuch zufrieden, werden sie ihre positive Erfahrung mit anderen teilen.

Zum anderen sorgt eine gute Zufriedenheit für eine angenehme Arbeitsatmosphäre und eine hohe Praxisauslastung - und das mit gewünschten, attraktiven Patient:innen.

Wie Sie Ihre Reputation mit einer hohen Patientenzufriedenheit optimieren und Ihren Patientenstamm nachhaltig aufbauen bzw. pflegen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Schaffen Sie eine angenehme Atmosphäre und kommunizieren Sie wirkungsvoll

Nicht allen Patient:innen fällt der Weg in die Arztpraxis leicht: oftmals geben erst akute Symptome den Ausschlag für einen Arztbesuch.

Da Patient:innen Ihre fachliche Kompetenz in der Regel nicht beurteilen können, sind deren Befürchtungen häufig emotionalen Ursprungs.

Umso wichtiger ist es, "weichen Faktoren" wie Empathie und Vertrauen ausreichend Raum zu geben, denn viele Patient:innen wünschen sich eine persönliche Bindung zu ihrem Arzt oder ihrer Ärztin.

Unser Tipp: Achten Sie darauf, Ihre Patient:innen beim Namen zu nennen und individuelle Fragen, z.B. nach dem Beruf, einfließen zu lassen.

Patient:innen schätzen eine offene und ehrliche Kommunikation, die sowohl Chancen als auch Risiken der vorgeschlagenen Therapie transparent macht.

Auch lohnt es sich, Patient:innen ausreden zu lassen. Befürchtungen, an eine Plaudertasche zu geraten, sind dabei zumeist unbegründet.

Wenn Patient:innen nicht vorzeitig unterbrochen werden, reden Sie durchschnittlich nicht länger als anderthalb Minuten. Wirkungsvolle Kommunikation ist ein einfaches und wirkungsvolles Mittel, um die Zufriedenheit Ihrer Praxisbesucher:innen zu verbessern.

Halten Sie Wartezeiten so gering wie möglich 

Dieser Punkt liegt auf den ersten Blick auf der Hand: lange Wartezeiten in überfüllten Wartezimmern haben einen negativen Einfluss auf die Patientenzufriedenheit.

Eine Studie aus dem Jahr 2019  ergab, dass immerhin 20 % der Patient:innen Ihren Arzt oder Ihre Ärztin wechseln würden, sofern sich ihre Wartezeit dadurch signifikant verkürzt.

Dabei haben lange Wartezeiten im Praxisalltag häufig verschiedene Ursachen: Krankheitsfälle unter Behandler:innen, eine Vielzahl administrativer Aufgaben, hohes Telefonaufkommen usw.

Viele dieser Probleme lassen sich nicht nur durch eine Online-Terminvergabe abfedern, auch die Videosprechstunde ermöglicht z.B. Krankschreibungen im Einklang mit den Vorgaben Ihrer KBV.

So sparen sich Patient:innen Anfahrtsweg und Wartezeiten in der Praxis, während Sie die Betreuung effizient und ortsunabhängig vornehmen können. 

Flexible Sprechzeiten für Berufstätige

Obwohl Ärztinnen und Ärzte jede Woche zwischen 5 und 9 Überstunden machen, hält sich bei vielen Patient:innen der Eindruck, dass insbesonder Arzttermine zur Kontrolle oder Nachsorge nur schwer mit dem Arbeitsalltag zu vereinbaren sind.

Während Pensionäre oder Rentner die Praxis gern vormittags aufsuchen, sind Berufstätige v.a. an Terminen vor 9 Uhr, Mittags oder in den Abendstunden interessiert.

Eine Lösung für dieses Problem bietet demnach großes Potenzial, die Zufriedenheit berufstätiger Patient:innen zu steigern.  

Um diesen Bedürfnissen ohne Mehraufwand oder Störung Ihrer Arbeitsabläufe entgegenzukommen, empfiehlt sich die Nutzung der Online-Videosprechstunde.

Berufstätige Patient:innen sparen sich die Anfahrt in die Praxis, während Sie durch automatischen Dokumentenversand schon vor der Sprechstunde administrative Hürden abbauen.

Im virtuellen Kontakt lassen sich dann unkompliziert und zeitsparend visuelle Diagnosen stellen, Beratungen durchführen oder Rückfragen beantworten.

Setzen Sie auf eine rund-um-die-Uhr Terminvereinbarung

Ein weiterer Service, mit dem Sie flexibel auf die Bedürfnisse Ihrer Patient:innen reagieren können, ist die Online-Terminbuchung. In wenigen Klicks können Patient:innen so ihren Wunschtermin buchen – unabhängig von Ort und Zeit. 

Automatisierte Terminerinnerungen per Mail oder SMS, aktive Termin-Rückbestätigungen oder die innovative Nachrücker-Liste erleichtern es Ihren Patient:innen, Arzttermine wahrzunehmen.

Zugleich verringern Sie Ihre No-Show-Rate – also die Anzahl ausgefallener Termine, die nicht oder kurzfristig abgesagt werden. Auch Ihr Praxisteam profitiert von der digitalen Unterstützung: Online-Terminbuchung reduziert das Anrufaufkommen in Ihrer Praxis nachhaltig.

Patientenzufriedenheit zahlt sich aus

Patientenzufriedenheit zahlt sich für Sie aus: zufriedene Patient:innen werden schneller wieder gesund, kommen gerne wieder und empfehlen Sie weiter.

Umso wichtiger ist es also, dass Sie und Ihr Praxisteam auf eine freundliche Umgebung achten, transparent und verbindlich kommunizieren und die Wartezeiten so kurz wie möglich halten.

Durch flexible Sprechzeiten und Online-Terminbuchung nehmen Sie insbesondere auf die Anforderungen berufstätiger Patient:innen Rücksicht. Durch diese Maßnahmen lässt sich die Patientenzufriedenheit enorm erhöhen.

Sie möchten weitere hilfreiche Tipps zur digitalen Arztpraxis entdecken?

>> Entdecken Sie weitere Beiträge in unserem Blog für Ärztinnen bzw. Ärzte