Videosprechstunde: Die größten Vorteile von Online-Sprechstunden

Arzt während einer Videosprechstunde mit einer Patientin

Unsicher, ob sich die Ergänzung Ihres Praxis-Angebots mit der Videosprechstunde auszahlt? Lassen Sie sich von allen Vorteilen effizienter Patientenkommunikation überzeugen!

Sie kennen das bestimmt: Das Wartezimmer ist voll und Ihr Telefon klingelt unablässig; Sie haben wenig Zeit zur Behandlung und Ihr vollgepackter Terminkalender gestattet Ihnen keine Verschnaufpause. Zugleich warten Patient:innen immer länger auf einen Termin und nehmen weite Wege auf sich, um einen Facharzt oder eine Fachärztin aufzusuchen. 

Dafür gibt es vor allem in Zeiten mit hohem Ansteckungsrisiko und des Ärztemangels in ländlichen Regionen eine Lösung: Sie lautet Online-Sprechstunde. Die digitale Konsultation kann die persönliche Behandlung nicht ersetzen, aber sie bietet eine wirksame Alternative für routinemäßige Behandlungen, die Ärzt:innen und Patient:innen viel Zeit spart.

Die Voraussetzung zur digitalen Beratung ist eine zertifizierte Software eines seriösen Videodienstanbieters, der einen sicheren und datenschutzrechtlich unbedenklichen Ablauf garantiert.

Doch wie gefragt sind Online-Sprechstunden? Welche Chancen bieten Sie Ihnen als Ärzt:innen? Und wofür können Sie die Videosprechstunde nutzen? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Wie beliebt sind Online-Sprechstunden bei Patient:innen?

Dank Videosprechstunden können Ärzt:innen und Patient:innen unabhängig vom jeweiligen Aufenthaltsort miteinander in Kontakt treten. Dabei kommunizieren beide Parteien per Videochat, was sich bei Patient:innen großer Beliebtheit erfreut. Einer jameda Patientenstudie zufolge wünschen sich 47 Prozent der Patient:innen das Angebot einer Online-Sprechstunde. 87 Prozent der Nutzer:innen einer Videosprechstunde halten diese bereits für sehr hilfreich und 82 Prozent der Patient:innen würden diesen Service auch erneut nutzen.

Dabei haben sich folgende Motive ergeben, aus denen Patient:innen eine Online-Sprechstunde gern verwenden oder nutzen möchten:

  • Patient:innen ersparen sich die Anfahrt zur Praxis
  • Patient:innen vermeiden lange Wartezeiten in Ihrer Arztpraxis
  • Bei Erkrankung können Patient:innen von zuhause aus Arztgespräche führen
  • Patient:innen können sich bundesweit von Ärzt:innen beraten lassen
  • Patient:innen vermeiden das Risiko einer Ansteckung im Wartezimmer

Welche Vorteile bieten sich Ärzt:innen?

In Verbindung mit einem Online-Terminkalender kann die Videosprechstunde Ihren Praxisalltag spürbar entlasten. Vor dem digitalen Patientenkontakt lassen sich beispielsweise wichtige Dokumente versenden (z.B. der Anamnesebogen vor Annahme von Neupatient:innen oder der Aufklärungsbogen vor der OP). So bereiten Sie Patient:innen optimal vor und sparen wertvolle Zeit.

Der Einsatz der Videosprechstunde eignet sich insbesondere für kürzere Routine-Behandlungen wie Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen, die OP-Beratung oder Nachsorge- und Befundbesprechungen. Der administrative Aufwand und die Wartezeit beim persönlichen Praxisbesuch lassen sich dadurch reduzieren.

Zudem können Sie mit der Videosprechstunde bundesweit neue oder attraktive Patient:innen gewinnen. Nicht selten sind diese bereit, ihren Spezialisten für besondere Behandlungen (z.B. Schönheitsoperationen) auch überregional aufzusuchen. Zuvor empfiehlt sich die Erstberatung per Videosprechstunde. 

Anteilig berechnungsfähig für Videosprechstunden sind die Grund- und Konsiliarpauschale. Hinzu kommen weitere Gebührenordnungspositionen und attraktive Zusatzvergütungen, wie den Technik- und Förderzuschlag. Auch für die Authentifizierung neuer Patient:innen wird ein Zuschlag gewährt. Dabei ist die Verwendung einer datenschutzgeprüften Videotechnologie zentrale Bedingung für eine Erstattung.

Mit der Videosprechstunde schaffen Sie ein modernes eHealth-Lösung für Ihre Patient:innen und positionieren sich als innovative Arztpraxis. 51 Prozent der Patient:innen geben in der jameda Patientenstudie an, sich eher für eine Praxis zu entscheiden, wenn diese den Service einer Online-Sprechstunde bietet.

Nicht zuletzt reduziert die Beratung per Videosprechstunde das Ansteckungsrisiko. So schützen Sie sich, Ihr Praxisteam und Ihre Patient:innen. 

Wofür können Sie die Online-Sprechstunde einsetzen?

Videosprechstunden eignen sich besonders für Diagnosen, die visuell gestellt werden können. Darunter fallen vor allem Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder allergische Reaktionen, aber auch eine Erkältung oder Grippe. Hier kommt die Krankschreibung per Videosprechstunde in Frage.

Zudem lassen sich Ihre Patient:innen per Online-Sprechstunde vor Operationen beraten und über die Kosten und den Behandlungsverlauf aufklären. So lässt sich beispielsweise die Funktionsweise eines künstlichen Kniegelenks vor dem Eingriff per Videosprechstunde erklären. Das erleichtert Patient:innen die Entscheidung zu einer Operation und schafft gegenseitiges Vertrauen.

Auch einfache Nachsorge-Untersuchungen lassen sich unkompliziert durchführen. Dabei können Sie Rückfragen Ihrer Patient:innen klären, Blickkontrollen durchführen oder Untersuchungswerte gemeinsam besprechen - ganz einfach über die "Bildschirm teilen"-Funktion. Da Kontrolltermine zum Heilungsverlauf meist wenig Zeit in Anspruch nehmen, ist die Videosprechstunde sehr effizient und erleichtert die Nachsorge bei eingeschränkter Mobilität oder einem vollen Praxiskalender.

Per digitaler Beratung lassen sich für Patient:innen zudem ganz einfach Zweitmeinungen einholen.

Fazit: Videosprechstunden verbessern den Behandlungserfolg

Der Deutsche Ärztetag hat den Weg dafür geebnet, dass sich Patient:innen auch ohne vorherigen Praxisbesuch via Online-Sprechstunde behandeln lassen können – wenn dies ärztlich vertretbar ist und die erforderliche Sorgfalt gewahrt bleibt. Insbesondere für Patient:innen, die auf dem Land leben oder mobil eingeschränkt sind, wird so ein leichter Zugang zu qualifizierter medizinischer Hilfe geschaffen. 

Die Möglichkeit zur Online-Sprechstunde beeinflusst zudem die Arztwahl. Die Videosprechstunde hat sich als attraktives Zusatzangebot etabliert und spricht Patient:innen in ganz Deutschland an. Mittelfristig ist davon auszugehen, dass 10 – 15 % aller Patient:innen Ihren Arzt hierzulande digital kontaktieren möchten. 

Nicht zuletzt sparen Videosprechstunden Zeit und reduzieren die administrativen Aufgaben für Ihr Praxisteam, lassen sich deutlich flexibler handhaben und können Ihr bestehendes Praxis-Angebot sinnvoll ergänzen.

Auch Sie möchten Ihr Praxis-Angebot ergänzen und Patient:innen eine Videosprechstunde anbieten?

Dann vereinbaren Sie hier Ihren kostenfreien Beratungstermin